Markt News

phonlamaiphoto / Adobe Stock

Deutsche Unternehmen: KI wird nur selten genutzt    🎧

Beklagt würden vor allem ein Mangel an Fachkräften und Daten, so die Ergebnisse einer Studie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, für die 606 Unternehmen aus allen Branchen in Deutschland befragt wurden. Demnach sehen 18 Prozent KI weit überwiegend als Chance für das eigene Unternehmen, 47 Prozent eher als Chance. Nur 20 Prozent sähen KI eher als Risiko, gerade einmal 1 Prozent weit überwiegend als Risiko. Allerdings gäben nur 9 Prozent an, KI selbst einzusetzen. Vor einem Jahr waren es demnach 8 Prozent. Zugleich sagen den Angaben zufolge nur noch 25 Prozent, den KI-Einsatz zu diskutieren oder zu planen. Vor einem Jahr seien es noch 30 Prozent gewesen, vor zwei Jahren aber nur 22 Prozent. Der Anteil der Unternehmen, für die KI kein Thema sei, steige von 59 auf 64 Prozent, hieß es.

„Viele Unternehmen sind gezwungen, in einen Krisenmodus zu schalten: Steigende Energiekosten und hohe Inflationsraten sowie unterbrochene Lieferketten als Folge von Corona-Pandemie und dem Krieg gegen die Ukraine setzen der Wirtschaft zu. Da bleibt wenig Raum, an neue Technologien und Geschäftsmodelle für die Zukunft zu denken“, erklärte Bitkom-Präsident Achim Berg. „Künstliche Intelligenz ist aber eine Schlüsseltechnologie, die praktisch überall zum Einsatz kommt – ob in der Automobilbranche, im Maschinenbau oder im Dienstleistungsbereich. Wichtig ist, dass wir in Deutschland Zugang zu für KI notwendige Daten ermöglichen und erleichtern und der Datennutzung nicht ständig neue Steine in den Weg legen.“

Laut einer Studie der Londoner Economist Intelligence Unit (EIU) sehen 65 Prozent der Führungskräfte im weltweiten Bankwesen neue Technologien wie KI als den Trend, der in den kommenden vier Jahren den größten Einfluss auf die Branche haben werde. Zudem gingen 81 Prozent der befragten Entscheider davon aus, dass die Fähigkeit, KI adäquat einzusetzen, sich zum Unterscheidungsmerkmal zwischen Gewinner- und Verliererbanken entwickeln werde, hieß es. (ud)

+++

Was versteht man unter „Data Science“ und wie ist dies in den Themenkomplex KI einzuordnen? Wozu benötigt eine Bank überhaupt einen Data Scientist und mit welchen Daten und Tools wird hier gearbeitet? Diese und weitere Fragen stellen wir Torsten Nahm, der das Kompetenzzentrum für Data Science bei der DKB leitet. Hören Sie hier weitere Episoden aus der Reihe „durch die bank“.

Melden Sie sich bei Interesse zu unserem Web-Seminar „Data Loss Prevention: Anforderungen, Beispiele, Schutzmaßnahmen“ an.

Stichworte

Verwandte Artikel

Anzeige

Lexikoneinträge