Trends Magazin

istock.com/KrimKate

Cloud Sourcing: Auslagerungsprojekte mit Sorgfalt angehen  

Steigende Kundenerwartungen, der daraus folgende hohe Innovationsdruck und die immer kürzeren Produktzyklen stellen die Finanzinstitute vor enorme Herausforderungen. Damit rückt die IT stärker in den strategischen Fokus der Banken. Zahlreiche Unternehmen entscheiden sich, ihren IT-Betrieb in die Cloud zu verlagern, um die notwendige Flexibilität und Skalierbarkeit mit vertretbarem Aufwand sicherzustellen.

Ob der Weg in die Cloud für ein Institut tatsächlich die beste Wahl ist, bedarf einer sehr genauen Prüfung. Bei der Entscheidung für die Cloud-Nutzung sind zahlreiche technische und rechtliche Einflussfaktoren zu beachten. Für den Bereich der Regulatorik gilt der Grundsatz, dass die Verantwortung für die zuverlässige und rechtskonforme Abwicklung sämtlicher Dienstleistungen und der damit einhergehenden Prozesse immer beim Finanzinstitut liegt. Fehler des Dienstleisters müssen sich also die Banken zurechnen lassen.

Analysen und Machbarkeitsprüfungen notwendig
Angesichts dieses Prinzips und der fast unüberschaubaren Fülle von Vorschriften sind bereits zu Beginn eines Cloud-Sourcing-Projekts umfangreiche Analysen und Machbarkeitsprüfungen notwendig. Die Einordnung des auszulagernden Prozesses hinsichtlich Wesentlichkeit und Kritikalität zählt in diesem Zusammenhang zu den wichtigsten Untersuchungen. Im Anschluss an die Vorarbeiten muss ein rechtssicheres und für alle Beteiligten klares Vertragswerk aufgesetzt werden. Hierin sind Festlegungen zu Rechten und Pflichten sämtlicher Vertragspartner sowie zu den Leistungsparametern der gewählten Cloud-Lösung zu treffen.

Einen Überblick über die wichtigsten Regularien und die notwendigen Vorprüfungen bei einem Auslagerungsprojekt bekommen Finanzdienstleister im White Paper „Cloud Sourcing und Regulatorik“, das hier zum kostenlosen Download bereitsteht.

Mehr darüber, wie Finanzdienstleister und andere Unternehmen ihre IT rechtssicher und verantwortungsvoll in die Cloud auslagern können und wie man sich nicht im Dschungel der Anforderungen verläuft, vermitteln unsere Gastautoren Frank Lohmeier und Holger Bluhm von der PPI AG in der Ausgabe „die bank“ 4-2022, die Sie als AbonnentIn bequem in unserem Webkiosk lesen können. Abos und Einzelausgaben erhalten Sie hier: Webshop. Einen Teaser zu diesem Artikel lesen Sie hier: Rechtssicher und verantwortunngsvoll in die Cloud. (kra)

+++

Torsten Nahm, der das Kompetenzzentrum für Data Science bei der DKB leitet, stellt sich im Podcast aus der Reihe „durch die bank“ unseren Fragen rund um das Thema „Data Science in der Cloud“ und erläutert u.a., warum die Cloud die Arbeit eines Data Scientists erleichtern kann.

Melden Sie sich bei Interesse zu unserem Web-Seminar „Die Cloud im Finanzsektor: Datenschutz und IT-Sicherheit bei Drittstaatentransfers („Schrems II“)“ an.

 

Stichworte

Verwandte Artikel

Anzeige

Lexikoneinträge