Markt News

Grispb / Adobe Stock

Authentifizierung: KI-basierte Verhaltensbiometrie in der Arbeitswelt  

In der neuen Arbeitswelt sind nicht nur die MitarbeiterInnen immer öfter voneinander räumlich getrennt, auch die IT ist durch die Nutzung von Cloud-Diensten verstärkt dezentral organisiert. Wo früher Rechenzentrum und Endgeräte jederzeit unter der Kontrolle eines Unternehmens standen, müssen nun verschiedenste Dienste auf verteilten Infrastrukturen abgesichert werden. Dies macht die Identität der UserInnen aufgrund der von ihnen genutzten dezentralen Services, die miteinander interagieren, zu einem wichtigen Parameter für die Sicherheit der IT-Landschaft.

Eine von Veridium entwickelte Authentifizierungsplattform ermögliche es, die digitale Identität mit der physischen Identität zu verknüpfen, ohne Cyberkriminellen eine Chance zu geben, diese Schnittstelle anzugreifen, teilte der Hersteller mit. Genutzt werde dabei KI-basierte Verhaltensbiometrie, um den Risikofaktor der wissensbasierten Authentifizierung durch eine adäquate Authentifizierungslösung zu ersetzen: Unvorsichtige UserInnen könnten keine Anmeldedaten weitergeben, es gebe keine Passwörter, die erraten oder durch Phishing-Angriffe abgeschöpft werden könnten, Brute-Force-Attacken seien sinnlos geworden und Keylogger könnten keine Kennwortinformationen abfangen, hieß es.

Gesamtheitliches, individuelles Bewegungsmuster
Rainer Witzgall, Country Manager DACH des Unternehmens, erklärte: „Im Gegensatz zu klassischen biometrischen Lösungen wie Gesichtserkennung oder Fingerscans wird nicht nur ein charakteristisches Merkmal für die Authentifizierung herangezogen, sondern das gesamtheitliche, individuelle Bewegungsmuster einer Person. Mittels Künstlicher Intelligenz werden diese spezifischen Bewegungsimpulse in Daten umgesetzt, die aufgrund ihrer großen Komplexität nicht durch Dritte dupliziert werden können.“

Da bereits der Besitz eines handelsüblichen Smartphones in Kombination mit der Firmen-spezifischen Nutzung der darin integrierten Biometrie alle Kriterien für eine starke Authentifizierung erfülle, entfällt demnach die Notwendigkeit, PINs, TANs oder gar eigene Security-Apps einzusetzen. (ud)

 

Stichworte

Verwandte Artikel

Anzeige

Lexikoneinträge