Trends Markt

Photo by Thomas Kolnowski on Unsplash

Studie: Digitale Sprachassistenten immer beliebter

Besonders die älteren Deutschen kommen demnach auf den Geschmack und ließen sich gern von Siri, Alexa und Co. assistieren. In der Altersgruppe der Menschen ab 40 Jahren habe die Nutzung besonders stark zugelegt, so die Postbank Digitalstudie 2020. Von den Bundesbürgern über 40 Jahren, den so genannten Digital Immigrants, seien es im vergangenen Jahr erst 25 Prozent gewesen, die digitale Sprachassistenten nutzten. In diesem Jahr sprächen bereits 38 Prozent von ihnen mit einem solchen digitalen Helfer. In der Altersgruppe der unter 40-Jährigen seien die Nutzer digitaler Sprachassistenten in diesem Jahr erstmals in der Mehrheit: 59 Prozent nutzten ihre Unterstützung, 2019 seien es 48 Prozent gewesen, hieß es.

Die Einsatzmöglichkeiten der digitalen Helfer seien vielfältig, hieß es. Sie könnten auf Zuruf zum Beispiel den Wetterbericht ansagen, Fragen beantworten, Musik, Podcasts oder Hörbücher abspielen oder die Terminplanung übernehmen. Auch im Smart Home seien digitale Assistenten zur Stelle. Per Sprachsteuerung ließen sich etwa die Beleuchtung oder elektronische Geräte im Haushalt ein- und ausschalten.

Alexa legte zu

Am häufigsten sprechen die Deutschen der Studie zufolge mit Google Assistant, 23 Prozent verwendeten ihn. Alexa habe zugelegt und in diesem Jahr Siri auf Platz drei verdrängt. Amazons Echo mit Alexa komme auf 18 Prozent, Siri von Apple auf 15 Prozent und Cortana von Microsoft auf 13 Prozent. Google Home werde von 13 Prozent genutzt, Alexa auf dem Tablet von 10 Prozent, sodass Google auch insgesamt in diesem Segment Marktführer sei. Die Jüngeren unter 40 Jahren nutzten Siri noch genauso häufig wie Amazons Echo, aber auch in dieser Altersgruppe sei Google Assistant am beliebtesten.

Überdurchschnittlich häufig würden Sprachassistenten in großen Familien genutzt. 59 Prozent der Haushalte mit vier Personen und mehr sprechen demnach mit digitalen Assistenten. In Drei-Personen-Haushalten seien es ebenfalls noch überdurchschnittliche 58 Prozent. Wer allein lebe, nutze auch eher selten einen digitalen Helfer wie Siri oder Alexa: Nur gut ein Drittel der Single-Haushalte spreche mit digitalen Assistenten, hieß es. (ud)

Verwandte Artikel

Anzeige