Trends News

iStock.com/matejmo

Cyberbedrohungen während der Corona-Krise: Betrüger nehmen Finanzdienstleister ins Visier

Büros wurden während der Corona-Krise geschlossen, IT-Systeme mussten angepasst werden und die Beschäftigten waren im Homeoffice den Angriffen von Malware, Ransomware und anderen ernsthaften Cyberbedrohungen ausgesetzt. Darüber hinaus nahmen die Betrüger auch die KundInnen von Banken, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern ins Visier. Dass es sich hier um ein ernsthaftes Problem handelt, wurde schnell deutlich. Um jedoch das schiere Ausmaß des Problems zu verstehen, haben wir für unseren „COVID Crime Index 2021 Report“ eine Umfrage unter 902 Finanzdienstleistern und rund 2.000 VerbraucherInnen in den USA und Großbritannien durchgeführt, um einen klaren Überblick über das Ausmaß der Bedrohung während der Krise zu erhalten. 


Mehr Handel führt zu mehr Kriminalität 
Keine Überraschung war, dass es zu einer stark steigenden Nutzung von E-Commerce bei VerbraucherInnen kam. Die Geschäfte mussten während der Covid-Krise schließen, Einkaufsstraßen waren leergefegt und der Alltag wurde mehr und mehr vom Online-Handel bestimmt. Die Umfrage zeigte, dass mehr als ein Drittel der VerbraucherInnen (36 Prozent) alle ihre Einkäufe online erledigten – ein Trend, der auch in Zukunft anhalten wird. Erschreckend war jedoch, dass fast ein Fünftel (19 Prozent) der britischen und US-amerikanischen Finanzdienstleister im vergangenen Jahr kein Vertrauen in ihre Fähigkeiten zum Schutz ihrer KundenInnen hatten. Es muss sich eindeutig etwas ändern, damit Banken und Versicherer wieder in einem solideren und besser kontrollierbaren Umfeld ihren Geschäften nachgehen können.

Für diejenigen, die bereit sind, einen proaktiveren Ansatz bei der Betrugsprävention zu verfolgen, besteht die Chance, gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Auch in Zeiten von Budgetkürzungen und Entlassungen haben Finanzinstitutionen neue Möglichkeiten, sich durch die Qualität der Betrugsprävention und der Kundenbetreuung vom Wettbewerb abzusetzen. Obwohl der Online-Handel den Betrügern eine Fülle von Möglichkeiten bietet, können Banken dem mit Programmen zur Kundenbindung und verbesserter Aufklärung etwas entgegensetzen.


Reibungsverluste im Kontakt mit den KundInnen
Statische, regelbasierte Ansätze zur Betrugsprävention können mit der Komplexität und Geschwindigkeit moderner Betrugsmuster zunehmend nicht mehr Schritt halten. Viele dieser Ansätze verursachen entweder starke Reibungsverluste im Kontakt mit den KundInnen oder führen zu sogenannten „falsch-negativen Warnmeldungen“, also Warnmeldungen, die auf das Finanzwesen bezogen bedeuten, dass es problematische Vorgänge gibt, die entsprechenden Tests diese aber fälschlicherweise als unproblematisch eingestuft haben. Beides, die Reibungsverluste im Kontakt mit den KundInnen und die falsch-negativen Warnmeldungen, können erhebliche negative Auswirkungen auf die finanzielle Gesundheit und den Ruf der Unternehmen haben.

Demgegenüber erkennen Predictive-Analytics- und Machine-Learning-Systeme verdächtiges Verhalten und können kontinuierlich mit Blick auf die Trends im Betrugsverhalten optimiert werden. Diese Systeme verarbeiten riesige Mengen an strukturierten und unstrukturierten Daten, um eine 360-Grad-Sicht auf alle VerbraucherInnen zu erhalten, auf deren Grundlage genauere Einschätzungen über das Risiko jeder Transaktion getroffen werden können. Nur die Transaktionen, die als hoch riskant eingestuft werden, müssen einer näheren Untersuchung oder zusätzlichen Authentifizierung unterzogen werden, was auch dazu beiträgt, den Kontakt mit den KundInnen möglichst reibungslos zu gestalten.


Fazit
Mehr als drei Viertel (77 Prozent) der befragten Finanzdienstleister sind besorgt über den anhaltenden Anstieg von Cybersicherheits- und Betrugsbedrohungen im Laufe dieses Jahres. Diejenigen, die proaktiv ihre bestehende Strategie zur Verhinderung von Cyberkriminalität überarbeiten, können sich damit ein Alleinstellungsmerkmal erarbeiten. Sie entsprechen damit auch den Erwartungen einer neuen Generation von KundInnen, denen dieser Aspekt besonders wichtig ist.
 

Autor





Simon Viney ist Leiter des Bereichs Cyber Security im Bereich Financial Services bei BAE Systems Applied Intelligence.

Stichworte

Verwandte Artikel

Anzeige

Lexikoneinträge